Ich werde der Chef in meinem Leben! (Teil 2)

Willst du dir den Artikel lieber bequem anhören? Dann klicke auf den Playbutton.

Ziele erreichen nach Plan

Wie kommt es eigentlich, dass du dir diesen Artikel durchliest? Ich vermute, es gibt ein paar Dinge in deinem Leben, die du gern ändern würdest. Vielleicht möchtest du sogar deinem ganzen Leben eine neue Wendung geben? So ganz unbegründet wird dein Interesse an diesem Beitrag ja nicht sein. Also geh mal ganz tief in dich und frag dich:

“Was will ich eigentlich?”

Als ich mich vor nicht so langer Zeit dazu entschied, meine körperliche Fitness grundlegend zu verbessern, hatte ich erstmal nur eines im Sinn: “Nicht mehr übergewichtig sein” was eigentlich hinter diesem Wunsch stand, wurde mir erst später klar. Das Streben nach körperlicher Fitness und sportlicher Leistung war im Großen und Ganzen der stille Wunsch nach Anerkennung. Das ist absolut nicht verwerflich, denn hinter jedem Wunsch steckt ein Bedürfnis, das gestillt werden will.

Das Wissen darüber welches Bedürfnis hinter deinem Wunsch steht, wird es dir sehr viel leichter und angenehmer machen, deine Ziele zu erreichen.

Deine Grundmotivation wird darüber entscheiden, in welche Richtung dein Weg geht, wie steinig er wird und auch wie zufrieden du am Ende mit dem Ergebnis bist.

Ich unterscheide zwischen 2 Arten der Motivation: PAIN & HONEY.

Die PAIN-Motivation ist sehr effektiv. Sie entsteht im Grunde aus einem Schmerz heraus und beschreibt die Flucht aus einem unerträglichen Zustand.

Bei mir hat sie damals bewirkt, dass ich nach kurzer Zeit bemerkenswerte Erfolge beim Abnehmen erzielen konnte.

Ich habe relativ „radikal“ angfangen, nur noch wenig gegessen und exzessiv trainiert. Ich habe mich gequält und der este Erfolg ließ nicht lang auf sich warten. Blut, Schweiß und Tränen sind geflossen und die ersten Kilos purzelten. Doch irgendwie war ich jetzt noch kritischer und unzufriedener mit meinem Körper.

Liegt der Fokus darauf, einer unerträglichen Situation zu entfliehen, dann hast du in der Regel keine genaue Vorstellung davon, worauf du hinarbeitest. Der Fokus liegt dann auf “Bloß weg hier, egal wohin!” Die Gefahr ist groß, dass du am Ende irgendwo landest, wo du gar nicht hinwolltest, weil du kein richtiges Ziel vor Augen hattest. Das folgende Beispiel soll dir zeigen, was ich meine:

Stell dir vor, du wirst von einem Löwen verfolgt. Deine Angst vor diesem Löwen ist so groß, dass du es schaffst, über eine 3m hohe Mauer zu klettern. Als du dich umschaust wird dir klar, dass sich hinter der Mauer lauter giftige Schlangen befinden.

Ohne Frage hat es die PAIN-Motivation in sich. Jedoch ist es ganz klar von Vorteil, ein Ziel vor Augen zu haben, um sich nicht zu verlaufen.

Wenn du beispielsweise deinen Job kündigen möchtest, weil du ihn einfach satt hast und er dich nicht glücklich macht, dann macht es nur wenig Sinn, sich in das nächstbeste Angebot zu stürzen.

Ich habe meinen Job vor ungefähr einem Jahr Hals über Kopf gekündigt, weil ich es nicht mehr ausgehalten habe. Ich hatte in diesem Moment noch keinen Plan B. Dies brachte in dem Moment viele Unsicherheiten, eine Menge Zweifel und viel Stress mit sich.

Eine klare Vorstellung davon zu haben, was du erreichen möchtest, wird dich auch am wahrscheinlichsten dort hinbringen. Je genauer du weißt, wo du hinmöchtest, desto zielgerichteter kannst du darauf hinarbeiten.

“Ich will nicht mehr dick sein” → ist zum Beispiel eine Problemstellung und bietet keinerlei Grundlage um konkrete Maßnahmen zu planen. Es ist nicht klar definiert, welcher Zustand an Stelle des aktuellen Zustandes treten soll. Es gibt keine Vision.

„Mit einer Vision vor Augen, kannst du die notwendigen Schritte planen, die erforderlich sind, um dein Ziel zu erreichen.“

Ich nenne diese Art der Motivation HONEY-Motivation. Sie ist die Grundlage deiner Vision und die Grundlage deiner Zielplanung. Prinzipiell liegt der Differenzierung von PAIN&HONEY Das Gesetz der Anziehung zu Grunde:

Die Dinge, auf die wir unsere Aufmerksamkeit richten, manifestieren wir. Das worauf wir uns konzentrieren, ziehen wir an. Wie du siehst, macht es demnach wenig Sinn, sich auf etwas zu konzentrieren, das wir nicht mehr wollen.

Also, was willst du „anziehen“? Was willst du in deinem Leben haben und wie möchtest du sein?

Wenn du weißt was du willst, ist es Zeit für deine Zielplanung. Mit der Zielplanung habe ich es geschafft, 25kg abzunehmen!

Das Schaubild schenke ich dir. JETZT DOWNLOADEN!

Ziele erreichen in 4 Schritten. So geht’s:

1. Die Vision

“Wie möchte ich sein?” – “Ich werde schlank und fit sein und eine gesunde liebevolle Beziehung zu meinem Körper aufbauen”

“Wann ist dieser Zustand erreicht?” – “Wenn ich X kg abgenommen habe”, „Wenn ich es schaffe 5km in 30 Minuten zu laufen“, „Wenn ich meinen Körper respektiere und ihm genau das gebe, was er braucht.“

2. Maßnahmenplanung

“Was kann ich konkret dafür tun, um X kg abzunehmen? – “Mich gesünder ernähren und mich mehr und regelmäßig bewegen”

“Wie muss die Ernährung aussehen? Was esse ich und was besser nicht, wie oft esse ich? etc., wie kann ich mehr Bewegung in meinen Alltag unterbringen? Wann, Wie, Wo?

Recherchiere und sammle Informationen!

–> “Ich habe keine Zeit oder kein Geld für das Fitnessstudio” zählt nicht! Plane deine Maßnahmen so, dass sie zu deinen Ressourcen passen.

3. Maßnahmen durchführen

  • kontinuierlich und geplant
  • Dokumentation aller Besonderheiten evtl. in einem Tagebuch
  • JUST DO IT!

4. Evaluation der Ergebnisse

Wenn die Ergebnisse nicht deinen Vorstellungen entsprechen oder wenn du das Gefühl hast, dass sie dich deinem Ziel oder deiner Vision nicht näher bringen, dann planst du neue Maßnahmen. So habe auch ich es gemacht. Mein Weg hat mich nicht direkt ans Ziel geführt. Ich habe meine Maßnahmen neu geplant, ab und zu das Ziel nachkorrigiert und bin am Ende doch recht glücklich mit meinen Ergebnissen. Da ich immer wieder reflektiert und ausgewertet habe, konnte ich viel über mich, meine Motivation und meine Bedürfnisse lernen.

Kleiner Tipp: Besonders sinnvoll ist es sich Nahziele und Fernziele zu setzen, bzw. sich Meilensteine zu setzen. Dabei feierst du immer wieder kleine Erfolge und du kannst besser auswerten, ob du dich auf dem richtigen Weg befindest.

Falls du dir jetzte denkst „Ich bin mir nicht sicher ob ich das so gut hinbekomme…“

Dann lies auf jeden Fall:

Ziele erreichen mit den richtigen Glaubenssätzen

Willst auch du endlich Chef in deinem Leben werden? Dann lass dich am besten auf die Mojo VIP-Liste setzen. Dafür benötige ich nur deine Emailadresse.